Bands

Kings of Floyd

Für viele war die Musik von Pink Floyd der Soundtrack ihrer Jugend und steht auch heute noch für ein ganz besonderes Lebensgefühl. Die Klassiker „Dark Side Of The Moon“, „Wish You Were Here“ und „The Wall“ sind zweifelsohne zeitlose Meisterwerke, denen man immer noch – mehr als 40 Jahre später – begeistert zuhört.
Mit ihrer großartigen musikalischen Performance bringt die mit den hervorragenden Musikern Mark Gillespie, Lucy Wende, Jürgen Magdziak, Berni Bovens, Bernd Winterschladen, Hans Maahn und Maurus Fischer besetzte Band den unverwechselbaren Pink Floyd Sound perfekt auf die Bühne.
Die siebenköpfige Formation „Kings of Floyd“ um den englischen Sänger und Gitarristen Mark Gillespie garantiert musikalische Extraklasse und bietet dem Publikum eine Zeitreise durch die neun erfolgreichsten Jahre von Pink Floyd, angefangen von „Meddle“ (1971) über „Dark Side Of The Moon“ (1973) bis zu „The Wall“ (1979).
Musikalische Perfektion und eine atmosphärische Video-und Lichtinstallation sorgen für eine herausragende Show, die bei geschlossenen Augen die nahezu perfekte Illusion eines Pink Floyd Konzertes hervorruft.

The Almost Three

MARTIN ETTRICH: Guitar, Saz, Vocals ....lupenreiner Autodidakt, ist seit Anfang der 80ger Jahren solo als auch mit verschiedenen Bands unterwegs, tourte  2 Jahre mit CAREY BELL (Muddy Waters Band) und LOUISIANA RED, in D/CH/A, und spielte ca 500 Shows mit der deutschen Funk-Band PARTY POPES in D/F/CH/A/I/B... ..u.a. Support Tour mit Joe Bowie’s Defunkt, weitere Supports:  Bootsy Collins,  Mothers Finest, Joe Cocker, war neben THE ALMOST THREE, bis zum plötzlichen Tod von Bernd“Nossi“Noske (Feb.2014), Gitarrist bei der deutschen Rocklegende BIRTH CONTROL.                                                  MAX SCHMITZ: Bass. Vocals ....zur Zeit technischer Koordinator am ICEM der Folkwang Universität für Musik und Kunst in Essen, im früheren Leben viele Jahre Tour und Studio Bassist bei Phillip Boa and the Voodooclub.                                              BENNY KORN: Drums,Vocals 35 Jahre alt und 25 Jahre „live on Stage“.

Headache

Chilies, ZZ Top, Herman Brood, Eels, Dr. Feelgood und Hendrix…die alten Männer spielen nur das, was ihnen selber gefällt, und da finden sich Stücke aus 30 Jahren selbst erlebtem Rock- und  Indie- Sound.

 

Eine Band mit Tradition und ganz eigenem Charakter. In den 90ern unter dem Namen „Three 4 the headache“ in der Gegend recht bekannt, ging es 

2008  wieder los: mit neuem Sänger und Frontmann Heiner Koenen und dem aktuellen Gitarristen  Stefan "Höck" Engel spielen nun Lutz Metzig an den Drums und Wolfgang Leidig am Bass mit großem Zuspruch wieder auf den Bühnen der Umgebung.

 

Der  Headache Sound begeistert jeden sofort durch die kraftvolle Dynamik, die  eigenständigen Arrangements und die Freude der Musiker, die ansteckt!


Vocals: Heiner Koenen

Gitarre: Stefan Engel

Bass: Wolfgang Leidig

Drums: Lutz Metzig